10th HARD:LINE Film Festival: April 6th until April 9th 2023

Holy Shit!

Regie: Lukas RinkerDeutschland 202190 MinutenFSK 18 (ungeprüft)
Ostentor KinoDo. 07.04.202222:30Highlight Deutsches KinoWeltpremiere

Im Stream

22.04.2022

Darum geht es

Wenn du aufwachst und alles blau ist, ist entweder der Suff dran schuld oder ein Dixi-Klo. Richtig scheiße wird‘s, wenn diese stinkende Plastikhölle zur Seite gekippt in einer Baustelle liegt und du auf einer Metallstange aufgespießt drin liegst. Davon kann Frank ein Lied singen! Als der Architekt sich so wiederfindet und dann auch noch die Bürgermeisterrede des nahegelegenen Festes kundtut, dass hier bald gesprengt wird, ist die Kacke so richtig am Dampfen. Für Frank steht fest: Er muss raus aus dieser Scheiße!

Das solltest du wissen

Stell dir eine im wahrsten Sinne des Wortes „beschissene“ Variation des 127 HOURS Motivs vor. Stell dir vor, die Beschissenheit der Dinge hat nichts mit der Qualität des Filmes zu tun und stell dir zudem vor, diese ganze Scheiße wird mit sehr gelungenem Schauspiel, absurder Komik, Ekeleffekten und dem vielleicht blutigsten „Der heiße Draht“-Spiel begleitet, das du je im Kino gesehen hast. Dieser Film wischt sich mit der herrschenden Prüderie und bayerischem Filz genüsslich den Arsch ab! Party on!
Originaltitel: Ach du Scheiße
Rechteinhaber: Neopol-Film | The Playmaker
Sprache: Original mit Englischen Untertiteln
Cast: Gedeon Burkhard, Rodney Charles, Friederike Kempter, Olga von Luckwald, Thomas Niehaus

Regie

„Irgendwas mit Medien“, so könnte auch hier der Studienplan nach dem Gymnasium ausgesehen haben. Sein Mediendesignstudium in Mainz schloss Lukas Rinker allerdings als Master ab, mit Bravour! Zum ersten Mal für Aufmerksamkeit sorgte er, als er mit seinem Kurzfilm SIEBEN KÖPFE FÜR DEN HENKER unzählige Festivals bespielte. Es folgten Werbespots, TV-Arbeiten und Kurzfilme als Drehbuchautor, im Schnitt und auch als Regisseur. HOLY SHIT! Ist Rinkers Langfilmdebüt. Es hätte beschissener laufen können.
Holy Shit, Director

Unsere Gäste bei der Filmvorführung

Lukas Rinker (Regisseur), Tonio Kellner (Produzent), Thomas Niehaus (Schauspieler), Knut Adass (Kameramann)

Zur Weltpremiere seines Films reist Regisseur Lukas Rinker aus Mainz an und wird euch bierseligen Aasgeiern nach seinem derb riechenden Happen die brennenden Fragen des Abends beantworten. Unterstützt wird er dabei von Produzent Tonio Kellner, Hauptdarsteller Thomas Niehaus und Kameramann Knut Adass. Zusammen wissen sie sicher etwas über Widrigkeiten des Filmemachens während Corona zu erzählen. Sie werden zudem ausplaudern müssen, mit welchen Problemen man zu kämpfen hat, wenn man hierzulande einen 90-Minüter aus Kacke, Blut und political incorrectness verbricht. Angefixt? Wir auch!

Publikumspreis

Holy Shit! wurde beim HARD:LINE Festival 2022 von unserem Publikum auf den 1. Platz (4.66 Punkte) in der Kategorie Langfilme gewählt.

Bewertet wurde im Fünf-Punkte-System (1 = Nope!, 5 = Yeah!)

Bildergalerie

Ein Projekt von
Hauptsponsor
Mitglied von
Sponsoren und Förderer
Wir woanders
Auf der Seite suchen
Nein zu Rassismus!