9th HARD:LINE Film Festival: April 6 - April 10, 2022

A Field in England

Regie: Ben WheatleyGroßbritannien 201391 MinutenFSK 18 (ungeprüft)
WintergartenSa. 26.10.201322:30

Darum geht es

Ein Feld mitten im englischen Bürgerkrieg: Vier Männer schließen sich zusammen, um dem Wahnsinn des Krieges zu entfliehen. Wahnsinn ist es jedoch, der sich in den Köpfen der Deserteure einstellen wird, nachdem sie eine selbstgebraute Pilzsuppe verspeist haben. Vollgepumpt mit Halluzinogenen sind die Männer einem tot geglaubten Iren von größtem Wert. Denn nur so sind sie ihm bei der teuflischen Suche nach einem verborgenen Schatz von Nutzen.

Das solltest du wissen

Was zur Hölle? Das fragt man sich wohl während und nachdem man A FIELD IN ENGLAND gesehen hat. Angemessene Worte, um das zu beschreiben, was Ben Wheatley hier heraufbeschwor, gibt es nicht. Ebenso wenig funktioniert es, den Film zu kategorisieren. Mit einem vorsichtigen Versuch könnte man ihn als „filmischen Wahnsinn“ oder „High-Definition-Trip“ bezeichnen. Oder wie wäre es damit: Ein finsteres Gebräu aus Lars von Trier, WALHALLA RISING und SHROOMS? Nein! Das ist noch viel zu brav!
Originaltitel: A Field in England
Rechteinhaber: MFA+ FilmDistribution
Sprache: Englische Originalfassung
Cast: Julian Barratt Peter, Ferdinando, Richard Glover
Filmfestivals: Fantastic Fest, Karlovy Vary International Film Festival, Sitges Catalonian International Fantastic Film Festival

Regie

Als „Regiewunderkind“ wurde Ben Wheatley bezeichnet, nachdem er mit seinem gefeierten Film KILL LIST debütierte. Konsequent brach er darin die Regeln verschiedener Genres und kreierte damit einen höchst referenziellen, metaphysischen Trip in die Abgründe der Menschheit. Mit seinem heiß erwarteten SIGHTSEERS brach er erneut alle Erwartungen. Den Gipfel des Verrückten erklomm er jedoch mit seinem Drittlingswerk A FIELD IN ENGLAND, das beim renommierten Karlovy Vary Festival den Hauptpreis gewann.
A Field in England, Director

Bildergalerie

Ein Projekt von
Hauptsponsor
Mitglied von
Sponsoren und Förderer
Wir woanders
Auf der Seite suchen
Nein zu Rassismus!