9th HARD:LINE Film Festival: April 6 - April 10, 2022

Das war los beim 6. HARD:LINE Filmfestival

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Number of the Beast! Gut: Ganz so viele Editionen haben wir bisher noch nicht auf dem Buckel. Einen Pakt mit finsteren Dämonen und dem Gehörnten selbst scheinen wir dennoch geschlossen zu haben; anders lässt sich dieses teuflisch gute Programm nicht erklären. Selbstlob? Nein, das auf keinen Fall! Was können wir schon dafür, dass es da draußen so irre gute Filmemacherinnen und Filmemacher gibt?

Es freut uns, wieder fünfzehn wahnsinnige Werke auf euch loslassen zu dürfen, die unterschiedlicher nicht sein können. Von Haneke’schen Drama-Thrillern bis zum Splatterbrett, vom fantastisch-kreativen Wunderwerk bis zum 80er-Jahre Retrotrip, vom düsteren Western bis zum besten Horrorfilm seit Jahren… Kein Film gleicht dem anderen, keiner muss sich hinter der Konkurrenz verstecken. Mit rechten Dingen kann es da nicht zu gehen!

Die Herausforderung lag 2018 tatsächlich darin, aus einer Vielzahl toller Filme auszuwählen. Wir glauben, die perfekte Mischung für euch gefunden zu haben. Doch nicht nur inhaltlich konnten wir uns weiterentwickeln, auch qualitativ gibt es einen deutlichen Sprung nach vorne! Mittlerweile feiern zwölf Filme ihre Deutschland- oder Europapremiere in Regensburg und viele namhafte Gäste aus der ganzen Welt finden ihren Weg in die Domstadt, um euch ihre Werke zu präsentieren.

Feiert also mit, denn Film ist Kunst und Unterhaltung zugleich und das Genre ist eine blühende Wiese der Kreativität. Selbst wenn der ein oder andere Film nicht ganz nach eurem Geschmack sein mag, so sollten wir doch den Mut der Filmemacher feiern. Den Mut, ihr ganzes Herzblut für dieses wunderbare und freieste aller Genres zu opfern. Für diese dämonische Kunst schicken wir eure Seelen nicht über die Steinerne Brücke… sondern laden sie ein, mit uns am Ostentor vier Tage extremes Kino vom Feinsten zu feiern.

Die Filme des 6. HARD:LINE Filmfestivals

Insgesamt 11 Filmpremiere(n) im Jahr 2018. Davon 1 Weltpremiere(n) [W]; 0 Internationale Premiere(n) [I]; 2 Europapremiere(n) [E]; 8 Deutschlandpremiere(n) [D]

G

Gäste anwesend bei der Filmvorführung

Unsere Festivalgäste

Chad Archibald, Simeon Halligan, Àlex Maruny, Louise Mentor, Marc Martinez Jordan, Rachel Richardson-Jones, Juse Riera, François Simard, Anouk Whissell, Yoann-Karl Whissell

Bekannte und weniger bekannte Gesichter zu mischen bringt frischen Wind in die Bude! Das konnten wir in diesem Jahr feststellen. So freuten wir uns allen Voran über den Besuch von Simeon Halligan, dem Regisseur des Directors Spotlight des Jahres. Mit ihm kam Produzentin Rachel Richardson-Jones.

Auch ein altbekannter klopfte mit seinem neuen Film an: Chad Archibald, dem das Directors Spotlight ein Jahr zuvor gewidmet war. Chad tauchte auf für einen Chat und stellte erstmals in Europa seinen grandiosen I’LL TAKE YOUR DEAD vor.

Mit dem Dreiergespann François Simard, Anouk Whissell, Yoann-Karl Whissell – auch bekannt als RKSS – konnten wir weitere Kanadier bei uns begrüßen. Die TURBO KID-Regisseure folgten unserem Ruf nach Regensburg, um die Deutschlandpremiere ihres neuesten Streichs zu begleiten.

Wer dachte, Kanada sei schon eine Ecke entfernt, macht die Rechnung ohne Australien. Drehbuchschreiberin Louise Mentor kam eigens zur Europapremiere von PIMPED angereist und gab berührende Einblicke in ihre Arbeit!

Im wahrsten Sinne frisches Blut kam aus Spanien. Regisseur Marc Martinez Jordan wurde flankiert von Kameramann Yuse Riera und Hauptbösewicht Àlex Maruny. Dass in Spanien mit Körpersäften locker umgegangen wird, wussten wir. Was bei FRAMED allerdings vor sich ging, bedufte einer Erklärung durch die Macher. Und sie lieferten!

Die Preisträger des 6. HARD:LINE Filmfestivals

Publikumsvoting:

hardline-publikumspreis
Die besten Langfilme

1. DAVE MADE A MAZE (4,62)
2. TIGERS ARE NOT AFRAID (4,37)
3. BAJO LA ROSA (4,32)

Der Timetable des Festivals

Rahmenprogramm

Directors Spotlight

Directors Spotlight 2018, Simeon Halligan

„Cinema is the perfect place to explore fantastical ideas and dark worlds.” (Simeon Halligan)

Schon als Kind bittet und bettelt Simeon darum, eine weitere Stunde länger aufbleiben zu dürfen. Nicht allein um des Wachbleibens Willen. Vielmehr sind es die finsteren Unholde und Monster, die im Programm von BBC2 im Doppelpack laufen, die den kleinen Simeon begeistern.

So angefixt dauerte es nicht mehr lange, bis er selbst eine Kamera in die Hand nahm. Bereits mit zarten zehn Jahren experimentierte er mit Super 8 und Video und entdeckte sehr früh seine Leidenschaft für die Filmkunst. Neben Film zählten auch Zeichnen und Design zu den Steckenpferden des jungen Briten. Er schloss sein Designstudium am Royal College of Art and Design erfolgreich ab, was ihm Jobs im TV-Bereich und in der Werbebranche einbrachte. Und doch blieb der Film seine wahre Leidenschaft. Simeon wollte nichts mehr, als auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Nach der Fertigstellung einiger Kurzfilme entschied er sich deshalb für den folgeschweren Schritt, sich seiner wahren Berufung zuzuwenden.

Mit seinem ersten Langfilm SPLINTERED konnte Simeon einen Achtungserfolg erzielen. Der Film lief in den britischen Kinos und verkaufte sich auch international gut. Sein zweiter Film WHITE SETTLERS wurde auf vielen internationalen Festivals kontrovers diskutiert und durfte sogar einen Horrorfilmstar wie Pollyanna McIntosh zu seinem Cast zählen. Mit HABIT verfilmte er eine ästhetisch brillante Horror-Noir Story und schaffte damit endgültig den Durchbruch.

Dabei ist es gerade sein Wissen über das Genre selbst, das ihn zu einem spannenden Regisseur macht. Simeon kennt die Stereotypen des Genres und weiß um die Gefahr, in die Klischeefalle zu tappen. Darum liegt sein Hauptaugenmerk immer darauf, bekannte Muster zu variieren, was ihm gerade mit HABIT meisterhaft gelingt.

Simeon Halligan ist ein aufregender Regisseur und wir freuen uns darauf, euch beim sechsten HARD:LINE Film Festival seinen Werdegang von den ersten, rohen Gehversuchen bis hin zu seinem grimmigen Kannibalen-Noir-Styler zu präsentieren.

Aftershowpartys

Aftershowpartys 2018

Einen großen Vorteil hat es am Ende doch, wenn man als Festival nicht zehn verschiedene Locations bespielt. Als Standortfestival hat man die Möglichkeit, das gesamte Geschehen auf nur wenige Quadratmeter zu verdichten, um so auch dann für Festivalstimmung zu sorgen, wenn man vielleicht gerade mal nicht im Kino sitzt. Darum öffnen wir auch im sechsten Jahr unseres Bestehens Tür und Tor für höchstgeschätzte Musikunterhaltung in der Kinokneipe.

Freitag: Hellgore & Mortal Kermit Während im Kino die Kettensäge rauscht und die verehrte Zuschauerschaft sich in das moralisch zweifelhafte Vergnügen eines Gore-Feuerwerks begibt, kredenzen uns die Schallplattenunterhalter in der Kinokneipe das musikalische Pendant zum Leinwandspiel. DJ HELLGORE und DJ MORTAL KERMIT wetzen die Skalpelle und sezieren die Musikgeschichte auf der Suche nach den krudesten Auswüchsen der Gitarrenwelt. Bei diesen Meistern der musikalischen Chirurgie wird der Patient nach allen Regeln der Kunst ausgeweidet… Glaubt nicht ihrer Erscheinung: Dieses Duo ist teuflisch gut!

Samstag: Sublime Verständnis für Musikströme abseits des Mainstreams und Gespür für das Außergewöhnliche hat einige Menschen zusammengebracht, die eine Indie-Veranstaltungsreihe in Regensburg etabliert haben: Ihr Name SUBLIME. Was soll man da noch hinzufügen? Das DJ-Team schafft es, mit nur wenigen Worten sich selbst zu charakterisieren und bringt gleichzeitig auf den Punkt, warum wir lieben, was sie tun. SUBLIME ist die Leidenschaft der Entdeckung, die Liebe zur Musik und ein Garant für einen fantastischen Abend in der Kinokneipe!

http://sublime-music.blogspot.com/

Abschlussabend

Abschlussband 2018, Trio Elf

Keine Frage: Rock, Punk und Metal haben es uns angetan. Doch Borniertheit liegt uns im Musikalischen ebenso fern, wie beim Film. Wir versuchen, Brücken über Gräben zu bauen und lassen Qualität für sich sprechen. Nicht zuletzt darum freuen wir uns, in diesem Jahr eine der berühmtesten und ganz sicher faszinierendsten Bands der Regensburger Szene als Abschussband zu präsentieren.

„Ein klassisches Piano-Trio, mit dem Mut Grenzen zu überschreiten.“ (Jazzdrummerworld)

TRIO ELF ist ein musikalisches Monument! Mit ihrer wilden und offenen Art haben die drei Ausnahmemusiker das Zeug, den Jazz von seinen Klischees zu befreien. Dieses fantastisch und zuweilen monströs aufspielende Trio agiert jenseits schnöder Lounge-Beats oder Fahrstuhlberieselung. Hip-Hop, Drum & Bass, House und Punk sind gleichberechtigte Einflüsse, die sich zu einer explosiven Mischung destillieren, wie man sie noch nicht gehört hat. TRIO ELF sind schön, biestig, verschmitzt und vogelwild – Musik, wie das extreme Kino selbst. Wir sind sehr stolz, dass dieses weltberühmte musikalische Highlight unser Festival gebührend abschließt.

„Fast […] cinematografische Soundscapes“ (Jazzthetik)

Am Piano begeistert Walter Lang mit Ideenreichtum und hochenergetischen Melodien, die ihn in Japan berühmt machten; ergänzt mit dem virtuosen Bassspiel von Peter Cudek, bilden die beiden die melodische Komponente des Trios. Am Schlagzeug kann man Gerwin Eisenhauer je nach Vorliebe als Rhythmus-Monster oder menschgewordenen Drumcomputer bezeichnen, der keine Scheu davor hat, auch mit Black Metal assoziiert zu werden. Egal ob Metalhead, Hip-Hopper, Elektrofritze oder Jazznerd: Jeder, absolut jeder, sollte an diesem Abend vollkommen eskalieren!

http://www.trioelf.de/

http://rmo.blinkandremove.net/

Impressionen vom 6. HARD:LINE Film Festival

Ein Projekt von
Hauptsponsor
Mitglied von
Sponsoren und Förderer
Wir woanders
Auf der Seite suchen
Nein zu Rassismus!